info
Hier wäre Platz für Infos aller Art.


Aktuelle Forschung: »Inter* im Office?!« Die Arbeitssituation von inter* Personen in Deutschland unter differenzieller Perspektive zu LSBT*Q+ Personen und »Out im Office! Out vor Kunden_innen?« Bedeutung der sexuellen und geschlechtlichen Identität in der Zusammenarbeit mit Kunden_innen etc.


Unsere aktuellen Studien, die Ende 2020 und Anfang 2021 publiziert werden, widmen sich der Arbeitssituation von LSBT*I*Q+ (lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter*, queeren) Beschäftigten. Die Untersuchungen werden durchgeführt vom IDA | Institut für Diversity-und Antidiskriminierungsforschung unter Leitung von Prof. Dr. Dominic Frohn und gefördert von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) und dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI NRW).

Im Jahr 2017 hat das IDA die Neuauflage der Studie »Out im Office?!« veröffentlicht, welche Erkenntnisse zur Arbeitssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Beschäftigten liefert. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen sollen in den aktuellen Umfragen nun der heutige Stand und potenzielle Veränderungen der Arbeitssituation von LSBT*I*Q+ Beschäftigten in Deutschland betrachtet werden. Dabei verfolgen wir das Ziel, Perspektiven der bisherigen wissenschaftlichen Forschung zu erweitern, sodass in diesen Studien zwei neue Hauptschwerpunkte berücksichtigt werden können. So freuen wir uns zum einen, erstmals die Arbeitssituation von intergeschlechtlichen Beschäftigten in Deutschland in einer zielgruppenspezifischen Untersuchung berücksichtigen zu können. Zum anderen wird der Umgang mit der eigenen sexuellen und/oder geschlechtlichen Identität und/oder Intergeschlechtlichkeit im Kunden_innenkontakt untersucht. Es geht uns darum, erste wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur (Arbeits-)Situation von inter* Menschen zu erfassen und diese mit der aktuellen Situation von LSBT*Q+ Beschäftigten – ergänzt durch bisher nicht berücksichtigte Aspekte wie den Kunden_innenkontakt – vergleichen zu können, um auf dieser Grundlage aktiv zu Veränderungen beizutragen, die sich aus den Ergebnissen ableiten lassen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Anmerkungen zu unserer Forschung – melden Sie sich hierfür jederzeit unter info@diversity-institut.info. Vielen Dank!



Sie möchten aktuelle Informationen rund um Studien des IDA erhalten, dann melden Sie sich bitte hier mit Ihrer E-Mail Adresse an.
E-Mail
Einwilligungserklärung Datenschutz *
Mit Setzen des Häkchens im nebenstehenden Kontrollkästchen erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden dürfen, um Ihnen Informationen über Studien des IDA (Informationen zu aktuellen Studien sowie Hinweise zur Teilnahme an neuen Studien) zuzusenden. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an info@diversity-institut.info an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend von uns gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
 

2019
Erweiterung der Studie »Out im Office?!« um die Dimension inter*

Gefördert von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes konnten in der Untersuchung über ein qualitativ orientiertes Teilprojekt Interviews mit inter* Experten_innen geführt werden, um die Studie »Out im Office?!« um die Arbeitssituation intergeschlechtlicher Personen zu erweitern.

Hier finden Sie den Bericht zum qualitativen Teilprojekt »Inter* im Office?!« Spezifika der Arbeitssituation von inter* Beschäftigten in Deutschland.


2019 ist ein überblicksartikel mit dem Titel »LSBT*-Personen in Arbeit und Wirtschaft. Diversity und (Anti-)Diskriminierung« als Beitrag im Herausgeberwerk »Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt« von Stefan Timmermanns und Maika Böhm entstanden. Sobald rechtlich möglich, finden Sie den Artikel hier um Download als PDF. Bis dahin gibt es schon einmal ein Bild vom Cover!



2018
Sonderauswertung NRW der Studie »Out im Office?!« und Executive Summary in englischer und deutscher Sprache

In der 2017er Studie wurden einerseits die derzeitige Arbeitssituation lesbischer und schwuler Mitarbeiter_innen betrachtet sowie Veränderungen der letzten zehn Jahre herausgearbeitet. Andererseits wurde die Befragung um die Perspektiven von bisexuellen und transgeschlechtlichen Beschäftigten ergänzt, sodass erstmalig für diese Personengruppen belastbare Erkenntnisse zur Arbeitssituation vorliegen.

Auf der Basis des qualitativen Teilprojekts im Jahr 2016 fand dann 2017 die große Online-Befragung mit 2.884 LSBT*-Befragten statt. Die Publikation dieses quantitativen Teilprojekts der Studie finden Sie im 2017er Reiter zum Download als PDF. Die gedruckte Version der Studie können Sie - Dank der Förderung durch die PROUT AT WORK-Foundation - über das Formular am Ende dieser Seite bestellen. Die Daten wurden darüber hinaus im Rahmen einer Sonderauswertung Dank der Förderung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit sowie dem rubicon spezifisch für das Bundesland NRW analysiert, um auch über die Arbeitssituation von LSBT*-Personen in NRW spezifische Aussagen treffen zu können.

Hier finden Sie die Sonderauswertung der Studie »Out im Office?!« für NRW zum Download als PDF.


Neben der Sonderauswertung NRW ist 2018 auch ein Executive Summary der Studie »Out im Office?!« entstanden. Die englische und deutsche Version dessen finden Sie hier um Download als PDF.


Englische Version

Deutsche Version

2017
Relaunch und Erweiterung der Studie »Out im Office?!«

In der 2017er Studie wurden einerseits die derzeitige Arbeitssituation lesbischer und schwuler Mitarbeiter_innen betrachtet sowie Veränderungen der letzten zehn Jahre herausgearbeitet. Andererseits wurde die Befragung um die Perspektiven von bisexuellen und transgeschlechtlichen Beschäftigten ergänzt, sodass erstmalig für diese Personengruppen belastbare Erkenntnisse zur Arbeitssituation vorliegen.

Auf der Basis des qualitativen Teilprojekts im Jahr 2016 fand dann 2017 die große Online-Befragung mit 2.884 LSBT*-Befragten statt. Die Publikation dieses quantitativen Teilprojekts der Studie finden Sie auch weiter unten zum Download als PDF. Die gedruckte Version der Studie können Sie - Dank der Förderung durch die PROUT AT WORK-Foundation - über das Formular am Ende dieser Seite bestellen.

Hier finden Sie die Publikation der Studie »Out im Office?!« zum Download als PDF. Die Printversion können Sie über das Formular am Ende der Seite bestellen.


Die Studie wurde vom Institut für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung (IDA) in Köln durchgeführt und fand in Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes im Rahmen des Themenjahres für sexuelle Vielfalt statt.

Hier finden Sie eine Kurzpräsentation mit ersten Ergebnissen, die bei einer Pressekonferenz am 19.07.2017 in Berlin vorgestellt wurden sowie die Pressemitteilung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Erste Ergebnisse zur Arbeitssituation lesbischer, schwuler, bisexueller und Trans*-Beschäftigter in Deutschland.


Pressemitteilung vom 19. Juli 2017




Foto: Ingo Heine

2016
Relaunch und Erweiterung der Studie »Out im Office?!«

In der Studie wurden einerseits die derzeitige Arbeitssituation lesbischer und schwuler Mitarbeiter_innen betrachtet sowie Veränderungen der letzten zehn Jahre herausgearbeitet. Andererseits wurde die Befragung um die Perspektiven von bisexuellen und transgeschlechtlichen Beschäftigten ergänzt, sodass erstmalig für diese Personengruppen belastbare Erkenntnisse zur Arbeitssituation vorliegen.

In der Untersuchung wurden zunächst zwei qualitativ orientierte Teilprojekte vorgeschaltet, sodass über Interviews mit (Alltags-) Experten_innen die Situation für transgeschlechtliche Beschäftigte und für bisexuelle Arbeitnehmer_innen erhoben wurde. Die Ergebnisse aus diesen beiden Teilprojekten wurden für die Generierung spezifischer Items zur Arbeitssituation bisexueller und transgeschlechtlicher Personen für das quantitative Projekt genutzt und in zwei Berichten dokumentiert, die zum Download (siehe unten) bereit stehen.

Hier finden Sie die beiden Berichte zu den qualitativen Teilprojekten im Rahmen der Studie »Out im Office?!«

Spezifika der Arbeitsituation von
Bisexuellen Beschäftigten in Deutschland.
Spezifika der Arbeitsituation von
Trans*-Beschäftigten in
Deutschland.


2007
Erstauflage der Studie »Out im Office?!«

Noch bevor das IDA wenige Jahre später aus der Taufe gehoben werden sollte, hat Dominic Frohn bereits im Thema Diversity im Kontext von Arbeit geforscht. Die erste Erhebung der bekannten Studie »Out im Office?!«, die nun regelmäßig durch das IDA aufgelegt wird, wurde 2007 publiziert.


Mit allen Veröffentlichungen rund um den Themenkomplex »Out im Office?!« möchten wir einen Beitrag dazu leisten, die nach wie vor noch wenig erforschte Arbeitssituation von LSBTIQA*+ Personen besser wissenschaftlich beschreiben zu können. Da wir auch nach den vorliegenden Veröffentlichungen davon ausgehen können, dass sich die Situation von LSBTIQA*+ Arbeitnehmern_innen in Dekaden verändert, werden wir - unserem Anspruch an regelmäßige systematische Forschung folgend - in einem sinnvollen zeitlichen Abstand, die aktuellen Entwicklungen bezogen auf diese Themen am Arbeitsplatz wiederkehrend untersuchen.



Sie möchten die ausführliche Version der Studie »Out im Office?!« 2017 kostenlos bestellen? Dank der Förderung durch die PROUT AT WORK-Foundation ist dies - auch in gedruckter Form - möglich. Füllen Sie dazu folgendes Formular aus und Sie erhalten die Publikation in Kürze zugesandt.
Exemplare
Organisation
Bereich/Abteilung
Vorname
Name
Straße und Nr.
PLZ
Ort
Land
Einwilligungserklärung Datenschutz *
Mit Setzen des Häkchens im nebenstehenden Kontrollkästchen erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei zur Durchführung des Versands per E-Mail an die PROUT AT WORK Foundation weitergegeben. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an info@diversity-institut.info an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend von uns gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.